home

Wochenrückblick KW 5 2024

Wochenrücklick KW 5 2024

Einer meiner Lieblingsserien in den 80‘er Jahren war die Detektivserie „Magnum“.

Bis heute kann ich über die Dialoge zwischen „Higgins“ und Magnum wirklich lachen.

Mein Faible für Hunde nahm nach meinen Helden Lassie und Benji ausgerechnet durch zwei Dobermänner – Zeus und Apollo – weiter Fahrt auf. Die „Jungs“ sind untrüglicher Teil einer festen Erinnerung.

Wie komme ich darauf?

Der Protagonist der Serie fiel zum einen durch „seine innere Stimme“ aus dem Rahmen und dem wunderbaren Satz „ Ich weiß, was Sie jetzt denken….“

Und, ob Ihr es nun glaubt oder nicht, wie oft am Tag – ich habe diese Gabe danach immer herbeigesehnt – stelle ich mir die Frage, „was denkt mein Gegenüber?“. Was denkt mein Verhandlungspartner?

Und wie oft höre ich mich hinein, um mich selbst intuitiv zu leiten, natürlich auf der Basis meines erworbenen Wissens und folge dann – mit leider immer noch mäßigerem Erfolg als der Protagonist meiner Lieblingsserie – diesem inneren Impuls. Bei 100 Prozent liege ich nicht, aber ich will zufrieden sein.

Was habe ich angestellt, um das zu lernen?

Ich habe viele Jahre nach einer Technik hierfür gesucht – in Rhetorik- und Motivationsseminaren, später dann in meinem Mediationsstudium und in unzähligen Büchern, die ich gelesen habe.

Einen Weg, sich hierzu Techniken anzueignen, habe ich erst gefunden, als ich mich mit dem Eneagramm beschäftigt habe und später dann mit Meditation.

Doch der Reihe nach:

Das Eneagramm bezeichnet laut Wikipedia „ein neunspitziges esoterisches Symbol, dass als grafisches Strukturmodell neun als grundsätzlich angenommene Qualitäten unterscheiden und miteinander in Beziehung setzen soll.“

Es ist – einfacher ausgedrückt – ein Modell zur Beschreibung verschiedener Persönlichkeitsstrukturen.

Jede Persönlichkeit – so diese Lehre – folgt in ihrer Vorgehensweise „ihrem Typ“, von denen man weltweit neun unterscheidet mit jeweils drei Untergruppierungen.

Ich analysiere also mein Gegenüber als „Perfektionisten“, als „Romaniker“, als „Vermittler“, um nur einige der Typen konkret zu benennen. Darauf passe ich dann meine Verhandlungsmethode an.

Ich versuche mich also im „Ich weiß, was Sie jetzt denken“ und dafür habe ich – mit meinen Mitstreitern Kirsten Pfunt und Frank Jauch – ein Seminar konzipiert, was ich durch neue Erfahrungen täglich verbessere.

Im März findet das nächste Seminar hierzu in Schweinfurt statt.

Mit der Meditation suche ich inneren Frieden, um in mich hineinhören zu können, ohne vom Alltagsstress abgelenkt zu sein.

Das ist eine Methode, die ich mindestens genauso lange herbeigesehnt habe und die mich – immer dann, wenn ich mit ihr arbeite – es möglich macht, mein Inneres überhaupt wahrzunehmen.

Stellt Euch vor, Ihr seid aufgeregt und nervös.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr in diesem Zustand eine gute Entscheidung trifft, ob privat oder beruflich – ist mehr als unwahrscheinlich.

Ich weiß leider nicht mehr wo, habe ich dazu folgendes Bild gefunden.

Wasser, was durch Wind und Sturm bewegt ist, schäumt und macht Wellen, hat sich das Wetter beruhigt, liegt es ruhig und klar da.

Lustige Anekdote am Rande dazu ist, dass ich hierauf auf den Seychellen und nicht etwa an der Nordsee aufmerksam wurde – das erinnere ich jedenfalls noch genau.

Eine gute Entscheidung treffe ich also in aller Regel in Ruhe, das ist die Botschaft.

Übrigens, dass Detektivserien einen später für ein Leben mit Verhandlungen bildet, dafür gibt es noch weitere Belege, wie zum Beispiel die „Columbo-Technik“, davon erzähle ich aber ein anderes Mal.

Was war sonst los?

Megaschulung mit Betriebsräten eines weltweit führenden Werkzeugherstellers, nächste Woche geht es nach Schweinfurt zur Schulung von Betriebsräten eines Marktführers von Betriebsräten, die mit ihrem Unternehmen einem Tarifvertrag der NGG ( Gewerkschaft Nahrung, Genuss ) zugehörig sind.

Unser Dank geht – mal wieder – an die örtliche Presse, die dafür sorgt, dass das, was wir tun, nach außen sichtbar ist. Für die, die es noch nicht gelesen haben, hier nochmal der Link:

https://osthessen-news.de/n11755566/unsachlicher-kritik-im-alltags-und-berufsleben-schlagfertig-begegnen.html

Euch einen schönen Sonntag!